Sonntag, 24. November 2013

Noom

In diesem allgemeinen Post möchte ich einmal genauer erklären, was Noom eigentlich ist und was die App alles kann.

Die App soll einem beim Abnehmen unterstützen, in dem man vor allem sein Essen und sportliche Aktivitäten loggt. Die App ist zu meist mit vier Reitern bestückt: Coach, Tagebuch, Gruppe und Chronik. Diese möchte ich hier kurz genauer erläutern.

Coach
Hier wird das jeweilige Level angezeigt, das man bisher erreicht hat. Dazu kommen Aufgaben (sogenannte Challenges), die man täglich lösen soll und Artikel übers Abnehmen, die man lesen kann. Außerdem wird man daran erinnert, seine Mahlzeiten zu loggen, sich zu wiegen und genug Schritte zu gehen.




Tagebuch
Das Tagebuch präsentiert dir die letzten Tage, ob du dein Essen geloggt hast und wie sich dein Gewicht verändert. Außerdem kannst du dein Handy mit zum Sport nehmen oder nachträglich eintragen. Ein Teil deiner verbrauchten Kalorien werden dir zusätzlich zum Essensbudget gut geschrieben. Außerdem kannst du auch deinen Taillenumfang messen und dessen Entwicklung verfolgen. Ich nutze das relativ wenig, mir wären Bauch- oder Oberschenkelumfang wichtiger.


(Nicht wundern, mein Handy ist auf Norwegisch eingestellt. - Deshalb Mandag statt Montag ;-) )


Gruppe
Im nächsten Reiter befindet sich die Gruppe. Unsere Gruppe besteht aus ca. 15 Leuten, wobei da einige sich leider gar nicht beteiligen. Sie ist vor allem zur gegenseitigen Unterstützung da, Challenges zu absolvieren oder einfach Fragen zu beantworten.

Chronik
In der Chronik zeigt sich die Trainingsübersicht der letzten 7 bzw. 30 Tage und auch Essensübersichten bzw. wie viele Aufgaben am jeweiligen Tag erfüllt wurden. Ich persönliche nutze das relativ wenig.



Schrittzähler
Außerdem gibt es einen Schrittzähler, der versucht dich allmählich zu 10.000 Schritten pro Tag zu trimmen. Jeden Tag bekommst du ein höheres Ziel, wenn du das Ziel des vorherigen Tages erreicht hast. Hast du es nicht geschafft, verringert er das Schritteziel für den nächsten Tag.

Preise
Die Gratis-Noom Version enthält nur das Tagebuch, Schrittzähler, Forum und Sporttracking. Die motivierenden Artikel, Challenges und die Gruppe fehlen. Diese gibt es nur in der Pro Version. Der Monatspreis liegt momentan bei 3,88€, außerdem gibt es eine Jahres- und eine Lebenslangversion.

Fazit
Ich bin ziemlich zufrieden mit der App und mittlerweile ist sie ein täglicher Begleiter. Positiv fände ich noch, wenn mir der Coach mehr für abgenommene Kilos lobt und Zuspruch gibt, wenn man zugenommen hat. Manchmal kommen noch Challenges oder Artikel auf Englisch vor, was ich persönlich aber nicht schlimm finde. Die Noom-App gibt es für Android und iPhone.

1 Kommentar:

  1. Danke für deinen lieben Kommentar :) Ich werde dir auf jeden Fall hier folgen!

    Klar, Weihnachten ist hart. Aber nach Weihnachten kommt schnell Ostern, dann die Eissaison usw ;) Ich bin gerade dabei das Genießen wieder zu lernen, wenn man dann mal 2-3 leckere Plätzchen genießt, dann passt das schon :) Das ganze Jahr über gibt es Versuchungen, man muss nur lernen es richtig zu dosieren und dann wird man auch nicht dick.

    "Man wird nicht zwischen Weihnachten und Neujahr dick, sondern zwischen Neujahr und Weihnachten".

    Liebe Grüße und viel Erfolg :)

    AntwortenLöschen