Montag, 27. Januar 2014

Abwärts

Wuhuuuu! Wie ihr es vielleicht schon über dem Post hier im Diagramm sehen könnt, habe ich heute eine neuen Tiefstwert von 57,5kg erreicht und damit schon 4,6kg insgesamt abgenommen. Und im Gegensatz zu vorher habe ich diesen guten Tag nicht dazu genutzt, um mich mit ungesundem Essen voll zu stopfen. Stattdessen gab es ein normales Frühstück mit Vollkornbrot, Marmelade und Milch, Mittagessen mit Reis und passierten Tomaten und zum Abendbrot ein Vollkornbrot mit Hering, ein gekochtes Ei und ein Müller Milchreis. Macht am Ende nur rund 900 Kalorien, was bisschen zu wenig ist, da ich rund 1500 Kalorien zur Verfügung habe. Aber ich zwinge mich nicht zum "mehr" essen und wenn es morgen in der Mensa wieder Pizza gibt, gleiche ich das einfach da wieder aus. Und gleich bin ich noch bei einer Freundin eingeladen, vielleicht gibt´s da noch was zu naschen. ;-)

Day 4


Wie ihr rechts bei Instagram sehen könnt, habe ich eine neue Fitnessmatte von Kettler, 1kg Hanteln und eine neue Sportshorts gekauft. Alle drei Dinge wurden heute auch gleich bei BeFit in 90 ausprobiert. Die Shorts ist mir in M fast schon bisschen zu groß, aber sie hat nur 7 Euro gekostet und so lange sie noch am Körper bleibt, ist doch alles gut. :) Die Hanteln spüre ich auch schon ganz gut. Und auch wenn andere einwenden mögen, dass 1kg doch NICHTS ist. Ich spüre den Effekt! Und ich bin froh, dass ich noch keine 1,5kg-Hanteln geholt habe. Warum auch die Eile? Ich habe jahrelang zu und wenig abgenommen, warum muss ich jetzt von 0 auf 100 gehen? Wenn ich merke, dass die 1kg zu leicht werden, dann geht´s auf höhere. Mein Ziel ist, irgendwann einmal mit Kettlebells zu arbeiten. Aber das kann noch etwas dauern. Und die Matte finde ich auch super. Nur was mache ich jetzt mit der alten, durchgelegenen? Wirft man die in den Plastikmüll oder wohin damit?
Der vierte Tag bei BeFit in 90 hat mich etwas enttäuscht. Zwar ist das Cardio immer noch anstrengend, aber das Arm-Bauch-Workout war selbst mit nun schwereren Hanteln zu einfach. Ich habe dann noch ein paar andere von YouTube dazu gemacht, unteranderem ein Madonna-Arm-Workout und ich sage nur: BUUUUUURN. Volle Empfehlung! Sollte es weiterhin so einfach bleiben, werde ich ein Level höher gehen und da weiter machen.

Body Transformation


Ich möchte nicht nur fitter und schlanker werden, sondern auch an meinem Ich arbeiten. Natürlich kann ich nicht mit den Fingern schnipsen und plötzlich bin ich die super sexy, super selbstbewusste und hübsche Julie. Ich weiß, dass das ein Prozess ist. Aber genau hier setze ich an und versuche in letzter Zeit immer wieder mehr. Das hat mit Make-up angefangen und hat am Freitag mit Nagellack eine Fortsetzung gefunden. Ich habe kleine Hände, eher kurze Finger und Nägel und in der sechsten Klasse wurde ich damals von einer Klassenkameradin gemobbt. Sie hat mir eingeredet, dass ich Wurstfinger hätte, was dazu geführt hat, dass ich eine zeitlang mir nicht vorstellen konnte zu heiraten, weil ein Ring an meinem Finger ja blöd aussehen würde. Es hat tatsächlich fast 10 Jahre gedauert, bis ich mich überhaupt ans Ringe tragen getraut habe. Mit Nagellacke war ich noch skeptischer. Doch am Freitag beim mexikanischen Abend (mit super leckeren Burritos <3 ) habe ich die Nagellacksammlung meiner Mitbewohnerin geplündert und verschiedene Lacke ausprobiert. Und für den tollen roten Nagellack habe ich auch viele Komplimente beim Neujahrsempfang bekommen. Und wieder ein Schritt zu mehr Selbstbewusstsein getan.

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen