Mittwoch, 15. Januar 2014

Go Girl

Seit einer Woche stecke ich nun in der Diätwette und ich wollte hier einmal über die letzten Tage berichten. Eigentlich lief es bis Samstag gut. Ich habe jeden zweiten Tag meinen Sport gemacht und meinen Blogilates Kalender abgearbeitet. Freitags hatte ich meinen YOLO-Tag, an dem ich essen konnte, was ich wollte. Am nächsten Tag hatte ich sogar abgenommen. Zwei Tage später hatte ich aber wieder deutlich mehr drauf. Gestern auf heute war es noch kurioser. Es gibt bei der Diätwette 25 Tokens für jede Woche einen. Hier sendet man auch wieder ein Ganzkörperfoto und ein Bild mit sich auf der Waage ein und kann so an wöchentlichen Verlosungen teilnehmen. Das soll die Mitspieler zusätzlich motivieren, sich regelmäßig zu wiegen und am Ball zu bleiben. Gestern hatte ich 58,4kg, also mein Monatsziel schon längst erreicht. Heute dann 59,8kg und mit dem zusätzlichen Gewicht der Spiegelreflexkamera sogar 60,6kg. Und genau dieses Gewicht musste ich dann natürlich auch melden. Und schwupp war meine Progressanzeige von 87 auf 17 Prozent geschrumpft. :-(
Naja, ich habe mir vorgenommen ab sofort mich nur noch zu wiegen, wenn meine Noom App das ansagt. Das passiert meistens alle drei Tage und das sollte auch reichen. Sonst macht man sich nur verrückt.
Tja, Samstagnachmittag geschah dann etwas seltsames. Ich hatte das Gefühl, dass irgendetwas mit meiner Wirbelsäule nicht stimmte. Es war so ein Druck bei den Lendenwirbeln, was mir doch Sorgen machte. Auch mit Wärmflasche und zwei Tagen abwarten, wurde es nicht besser. Also war ich am Dienstag bei meiner Hausärztin, die feststellte, dass ein Nerv blockiert sei. Und entgegen meiner Vermutung, dass ich beim morgendlichen Sport irgendetwas falsch gemacht hatte, lag es am Stress. Jetzt hatte ich zwei Akupunktursitzungen und es geht mir schon wieder viel besser. Meine Ärztin meinte, es sei sehr wichtig, dass ich weiter Sport treibe und mich gesund ernähre. So leistungsfähig wie man heute sein müsse, könne man sich es gar nicht leisten, nicht auf seinen Körper zu achten. Das hat mich doch ein wenig wachgerüttelt. Ich werde auf jeden Fall meinen eingeschlagenen Weg weiter gehen und fleißig weiter trainieren. 
Als nächstes nehme ich die Zahl 57 in Angriff und hoffe am Ende der Woche, diese zum ersten Mal sehen zu können. GO GIRL!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen