Freitag, 13. Juni 2014

Wie man aus einem Motivationsloch wieder herauskrabbelt

Hallöchen ihr verrückten Hühner da draußen!

Die liebe Juliane von meiner Tone It Up Germany Gruppe hat mich mit ihrer Frage "Hey, hat jemand einen Tipp, wenn man in einem absoluten Motivationstief steckt?" zu diesem Blogeintrag inspiriert. Ja, ich befinde mich auch gerade in einem, wenn auch kleinen Motivationsloch, aber bin guter Dinge, morgen wieder auf der Höhe zu sein. Und natürlich gibt es im Netz so einige Motivationsratgeber, aber ich wollte mal meine ganz eigene mit persönlichen Beispielen angereicherte Abnehm/Fitness-Motivationsfrust-Erste-Hilfe anbieten. 


Status Quo


Stelle dir zunächst diese fünf Fragen:

1. Wo stehe ich? (Mach dir bewusst, wo du gerade stehst und vor allem: wo du herkommst!)
Ich habe insgesamt 7,5kg seit Januar abgenommen, habe eine Hosengröße verloren und einen neuen Spitznamen weg: Sporty Spice. Ich kann stolz auf mich sein. Aber die letzten Tage läuft es nicht. Ich esse nicht nur ungesund, sondern auch zu viel und fühle mich faul und träge. Am liebsten würde ich die dritte Woche des BBG noch mal von vorne beginnen. Mit Elan und bewusstem Essen. 

2. Welche Ursachen hat meine Motivationsunlust?
Es hat eigentlich mit einem Schwimmbadbesuch begonnen, bei dem ich mehr gegessen habe, als ich wollte. Und eigentlich hatte ich abends gar keinen Hunger mehr und habe trotzdem zugelangt, weil wir gekocht haben. Und dann ging es die nächsten Tage so weiter mit Pizza, Keksen, Neapolitanern und Cocktails. Je mehr ich aß, desto geringer wurde meine Lust zu trainieren. 

3. An welchem Punkt hätte ich etwas anders machen können/müssen?
Ich hätte den Schwimmbadtag abhaken und am nächsten Tag wieder voll angreifen sollen. Und die Kekse hätte ich besser irgendjemanden heimlich in die Tasche gesteckt. ;) Sich einfach mal nicht sofort gehen lassen, wenn es mal nicht läuft. 

4. Was ist mein Ziel?
Ich möchte meine zweite Diätwette gewinnen und bis spätestens 9. August 53,3kg wiegen. Aber noch mehr möchte ich einen flachen Bauch, festere Arme und schlankere Oberschenkel!

5. Was kann ich jetzt besser machen?
Ich stehe morgen früh auf und steige in meine Laufschuhe statt im Bett zu bleiben. Dann fahre ich nach dem Frühstück erst einmal einkaufen und hole mir leckeres und gesundes Essen statt Pizza. Und ich probiere meine eigenen Motivationstipps aus. ;)


Nachdem du dir diese fünf Fragen gestellt und damit der Status Quo offen auf dem Tisch liegt, überlegst du dir, welche der folgenden Motivationstipps dir in deiner Situation helfen könnten.

Meine Top 7 Motivationstipps


1. Dein Ziel sicht- oder fühlbar machen
Stell dir zum Beispiel deinen Traumbikini als Bildschirmhintergrund ein oder drucke dir motivierende Bilder von Instagram aus und klebe dich für jeden erfolgreichen Tag zu einer tollen Fotowand, so wie ich es in diesem Post gemacht habe. 
Ich in meinem Fall habe mir bei Kleiderkreisel dieses neue Kleid gekauft und es ist soooo toll. Ein echtes WOW-Kleid. Und ja, es passt. Aber es zwickt noch ein wenig und ich weiß, dass ich mit einem flacheren Bauch noch toller drin aussehen. Und deshalb liegt es täglich in Sichtweite über meinen Sessel. :)


2. Schaff dir einen Instagramaccount an
Ja, okay. Ich bin ziemlich vernarrt in Instagram. Man kann so viele Bilder angucken, aber vor allem, man kann sich mitreißen lassen und andere anfeuern. Natürlich kann die Bilderflut manchmal nerven und nicht jeder möchte Bilder von sich posten. Aber das ist ja auch gar nicht nötig. Ich poste häufig, was ich bzw. wo ich etwas gemacht habe, ohne ständig Selfiebildchen hochzuladen. ;) Aber du kannst täglich zeigen, was du getan hast und wirst "accountable". 

3. Ein neues Motivationsboard
Als TIU-Girl wird man ja immer mal wieder zu einem neuen Motivationsboard aufgefordert und genau da liegt der Schlüssel verborgen. Es muss auch einfach mal wieder frischer Wind rein und auch Ziele oder Idealvorstellungen ändern sich. Warum deine Motivationswand nicht auch?
Ich habe mir mit Washi Tape (ja, bin ziemlich süchtig nach den Viechern) eine Pinnwand an meinem Kleiderschrank abgeklebt und neben Bildern auch noch Postkarten, mein BBG-Wochenplan und wichtige Termine angepappt. Am besten finde ich aber den To-Do-Bereich. Stück für Stück werden am Tag die Aufgaben abgearbeitet und abends lacht mich eine leere Wand an, die sich darauf freut, morgen wieder bestückt zu werden. Ich habe die Post-Its auch thematisch geordnet. Lila steht für BWL, gelb für Niederländisch, grün ist für meine Jobsachen und orange für alles andere wie Sport, Haushaltsdinge und andere Sachen, die erledigt werden müssen. 


4. Dokumentiere deine Erfolg
Für die großen Sprünge bedeutet das zunächst: Vorher-, Progress- und Nachherbilder machen, aber auch regelmäßig aller vier Wochen den Körper vermessen und zum Vorwert vergleichen. Ich finde es immer wieder spannend zu sehen, in welchen Phasen mein Körper an welchem Bereich abnimmt. Aber auch eine tägliche Dokumentation ist wichtig. Da ich gegen jegliche Reglementierung von Essen bin, halte ich nicht viel von irgendwelchen Kalorienzählapps wie MyFitnessPal oder Lifesum. Aber zum Beispiel in einem Notizbuch aufzuschreiben, was man gut gemacht oder heute erreicht hat, das kann sicherlich helfen, bei der Stange zu bleiben. Wer Notizbücher langweilig findet, kann sich ja mal diese Dinge hier angucken: Das Fitbook sieht ganz cool aus und sie haben mittlerweile auch eine App. Oder natürlich ein Klassiker: Casseys Fit Journal
Ich habe mich entschieden, mal meinen Fortschritt mit einer App zu dokumentieren und habe mir dafür vier Apps runter geladen und werde die die nächsten Tage mal testen. Keine Sorge, dafür folgt noch ein gesonderter Blogpost!
Du kannst dir auch eine Fitnesspartnerin suchen und ihr müsst euch jeden Tag/Woche/Monat Rechenschaft ablegen, was ihr gemacht habt. Und euch so gegenseitig unterstützen, wenns nicht so läuft.

5. Schließ eine Wette ab
Nein, es muss nicht unbedingt eine Diätwette. Wobei eine Ein-Monats-Wette durchaus motivierend sein kann. Für alle, die nicht mehr abnehmen, sondern einfach nur fitter werden wollen, kann eine Wette mit einem Freund, den Eltern oder auch jemand anderem ein absoluter Motivationsbooster sein. 

6. Beginn mal was ganz Neues
Wie wäre es, wenn du dich mal mit etwas ganz Neuem versuchst? Ich habe auf diesem Blog ja schon eine Reihe von Sachen ausprobiert: Tone It Up, Blogilates, Jillian Michaels 30 Day Shred, Bikini Body Guide, Freeletics, BeFit in 90 usw. Vielleicht ist da auch etwas für dich dabei? Oder du besuchst einen neuen Sportkurs im Fitnessstudio oder an deiner Hochschule?

Und der ultimative 7. Motivationstipp ist der leichteste, aber auch gleichzeitig der schwierigste: Fang einfach an!


Denn so bald du wieder in einen regelmäßigen Rhythmus gelangst, können dich kleine Stolpersteine nicht gleich wieder zu Boden werfen. Und genau deshalb werde ich morgen mein Cardio und mein Arms&Abs-Workout machen. Falls nicht, dürft ihr mich verhauen! :D DAS muss Motivation genug sein. 

Ihr Lieben, ich hoffe, ich konnte euch ein wenig weiterhelfen. Wenn ihr noch weitere tolle Motivationstipps habt, schreibt sie mir in die Kommentare oder schreibt mir eine Nachricht!

Kommentare:

  1. Huhu,
    Ein toller Post. Auch ich stecke ab und zu mal in einen Motivationsloch. Den Tipp mit der Wette finde ich besonders interessant. Ich glaube, das werde ich gleich mal umsetzen :-)

    Liebe Grüße und ein schönes Restwochenende
    Martina
    www.ilove-amanda.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde deine Motivationstipps super. :) Und ich glaube auch, der schwierigste Schritt ist zwar, anzufangen, aber wenn man das Problem von außen reflektiert betrachten kann, ist die Sache fast schon alleine erledigt. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke ihr Lieben! Ich muss mich auch gleich motivieren: zum Bad putzen :D

      Löschen