Freitag, 26. Dezember 2014

Meine Antwort auf BodyKiss´ "Wie kann ich abnehmen"-Video

Hallo ihr Lieben!

Heute kommt mal ein etwas anderer Blogeintrag, denn diesmal gebe ich meinen Senf zu einem YouTube-Video von BodyKiss ab. Damit ihr euch aber selbst erst einmal eure Meinung bilden könnt, hier das Video (Achtung, es geht 18 Minuten lang):





Also zunächst einmal muss ich sagen, dass ich es immer schwierig finde, wenn Leute, die selbst keine Ausbildung in Bereich Fitness/Ernährung/Biologie/Gesundheit haben, anderen sagen wollen, was für sie das richtige ist. Ich finde es vollkommen in Ordnung, wenn man Ratschläge gibt oder Videos wie "So habe ich 10 Kilo abgenommen" oder "Meine Workoutroutine" erstellt, aber zu postulieren, dass nur HIIT zum Erfolg führt, finde ich fragwürdig. Menschen sind so verschieden, jeder hat so unterschiedliche Voraussetzungen und Vorlieben, so dass es doch jedem klar sein MUSS, dass es nicht die "eine" Art des Abnehmens gibt. Wie es so schön heißt: viele Wege führen nach Rom! ;) 

Man merkt ihr natürlich an, dass ihr HIIT sehr am Herzen liegt und dass es ihr auch Spaß macht. Aber nur weil ihr es gefällt zu trainieren bis man fast kotzen muss, muss das nicht bei allen anderen sein. Ich mache immer mal wieder zwischendurch HIIT und danach fühlt man sich tatsächlich immer großartig, aber wenn mein Trainingsplan nur daraus bestehen würde, würde ich nicht einmal die von ihr empfohlenen drei Trainingseinheiten pro Woche machen, weil ich daran einfach überhaupt kein Spaß hätte.

Ich kenne mich zu wenig mit der Studienlage von HIIT im Vergleich zu Cardio/Krafttraining aus, aber natürlich wird HIIT momentan auch sehr gehypt. Interessant fand ich dazu einen Eintrag bei Fitnessfreaks, der zum Thema ob HIIT besser als Cardio ist (nachlesen könnt ihr das hier):
Übersetzt: Spezifische Anpassungen an die einwirkenden Anforderungen. Und das ist nun auch schon der springende Punkt. Natürlich ist HIIT in vielen Belangen effektiv. Aber durch HIIT kommt es in unserem Körper zu anderen Anpassungen als bei einem Training über eine längere Dauer mit niedrigerer Intensität. Daher ist es schwierig, HIIT mit Steady State Cardio überhaupt zu vergleichen.
Beim klassischen Cardio in einem Intensitätsbereichs von 60-70% der maximalen Herzfrequenz kommt es in erster Linie zu einer Verbesserung des Schlagvolumens des Herzens über eine Vergrößerung primär der linken Herzkammer, welche sauerstoff- und nährstoffreiches Blut in die Aorta pumpt. Das bedeutet, die Anpassung erfolgt darüber, dass mehr Blut in die Herzkammer transportiert werden kann und somit pro Herzschlag ein höheres Blutvolumen ausgestoßen werden kann.
Bei intensivem Training kommt es hingegen zu einer Verdickung der Herzwände der Herzkammer. Das Herz kann dadurch stärker schlagen, was auch zu einer Verbesserung des Schlagvolumens beiträgt. Doch eben über eine andere Adaptation.
Doch was ist nun besser? Nichts ist wirklich besser. Besser wäre es, beide Effekte zu erreichen. Eine Kombination der Trainingseinheiten, die es dann erlaubt, mehr Blut in die Herzkammer zu bekommen und dieses dann kräftiger auszustoßen. Dann haben wir einen optimalen Trainingseffekt!
Nun zu ihrer Meinung zu Blogilates. Wie der Name schon andeutet, handelt es sich hier nicht um Yoga wie sie es annimmt, sondern um Pilates. Und da sieht man, dass sie sich nicht wirklich schlau gemacht hat, denn schon eine einfache Googlesuche hätte ihr nicht nur diesbezüglich geholfen, sondern auch gleich erklärt, was die Unterschiede zwischen diesen Trainingsarten sind. Sie gibt zwar selbst zu, dass sie in den Kanal wohl nur kurz reingeguckt hat, aber kann dann mit Bestimmtheit sagen, dass dieses Art von Training nicht effektiv ist. Sorry, aber das kam meiner Meinung nach ziemlich arrogant rüber und ist dazu auch noch falsch. Mal abgesehen davon, dass ich es für keine gute Idee halte, über andere Trainingsarten / Fitnesstrainer zu urteilen, mit denen man sich nicht wirklich beschäftigt hat bzw. selbst gar nicht ausprobiert hat, ist tatsächlich ihre Aussage unwahr. Denn was ist denn Effektivität? Effektiv zu arbeiten bedeutet laut Wikipedia so zu arbeiten, dass ein angestrebtes Ergebnis erreicht wird. Und wer mit Blogilates abnehmen will, der kann das auch. In der Blogilates App bzw. Community kann man jeden Tag Vorher-Nachher-Bilder von Leuten sehen, die ihre Ziele mit Blogilates erreicht haben. Was Anne dagegen gemeint haben könnte ist, dass es möglicherweise nicht so effizient wie nur HIIT ist. Denn hier geht es darum ein bestimmtes Ziel (Abnehmen) in der kürzest möglichen Zeit zu erreichen. Und da könnte sie vielleicht Recht haben, dass das mit HIIT schneller als mit Blogilates geht. Das kann ich nicht beurteilen, und daher gebe ich dazu auch kein Urteil ab. 

Wo ich ihr zustimmen muss, ist, dass nicht alle als HIIT deklarierten Workouts auch wirklich welche sind. Manche sind schlicht weg normale Cardio-Workouts. Trotzdem bringen mich viele dafür ganz schön ins Schwitzen und an meine Grenzen. 

Und dann kommt danach der nächste Klopper: "6 Minuten bisschen auf der Seite liegen, wird euch nicht den perfekten Po bescheren". Genau. Und weil Anne das so sagt, ist das auch so. Weshalb das nicht funktionieren soll, erklärt sie allerdings nicht. Was man natürlich noch dazu sagen soll, dass die Blogilates Videos alle eine Länge von 5 bis rund 20 Minuten haben und zu einem Gesamtkonzept, dem Blogilates Calendar gehören. Jeden Tag gibt es eine andere Körperregion (Arme, Bauch, Taille, Po, Oberschenkel, Beine, Ganzkörper) bzw. auch Kombinationen davon, die meistens min. ein Cardiovideo beinhaltet oder auch ein komplettes Cardioworkout. Dieses Workout besteht meistens aus drei bis sechs Videos und hat eine Gesamtlänge um die 60 Min. 

Auch eine berechtigte Kritik zum XHIT-Channel, den ich übrigens auch abonniert habe, aber nur sporadisch angucke, dass dort manche Übungen wie der Liegestütz nicht richtig ausgeführt wird. Und das ist natürlich auch sehr wichtig, dass in solchen Vor-Turn-Videos die Übungen richtig ausgeführt werden. Aber, wie heißt es so schön? Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit deinen Steinen werfen. Denn auch bei Workouts von BodyKiss sind die Übungen nicht immer ganz sauber. 

Zu guter letzt zum Thema Aussehen / Körper des Fitnesstrainers. BodyKiss sagt, dass für sie der Fitnesstrainer/YouTube auch die Figur haben muss, die man selbst erreichen will. Und das ist ihr gutes Recht, das zu sagen und sicherlich sind da auch viele ihrer Meinung, aber auch hier kommt mir ihre Meinung zu undifferenziert rüber. Sie lässt nämlich körpereigene Faktoren völlig außer Acht. Ich bin beispielsweise kleine und sehr kurvig mit starker Taille und einem so genannten "Gebärfreudigen Becken". Da kann ich alle ihre 12 Wochen Programme und Bootcamps machen und werde trotzdem nie so aussehen, wie sie. Oder schaut euch die Fitnesschannels von Amanda Russell und Tiffany Rothe an. Diese zwei Frauen sind beide super trainiert und würden mit keinem Training der Welt wie die andere aussehen. Und das muss einem bei diesem ganzen Abnehm- und Fitnesszirkus klar sein, man kann mit Sport (mit welchem auch immer) sein Aussehen verbessern, aber die Form wird bestehen bleiben und die lässt sich mit keine Fatburner-/HII-Training oder was auch immer ändern. 

Falls ihr euch jetzt dann doch fragt, warum ich dieses Video von BodyKiss jetzt so auseinander nehmen musste: Mich hat einfach die Tatsache geärgert, dass sie zu einem Thema eine Meinung abgegeben hat, mit dem sie sich ganz offensichtlich kaum beschäftigt hat und so Dinge schlecht macht, ohne dass eine objektive Basis zur Verurteilung gibt. Ich konnte auf ihrem Channel jetzt nicht nachlesen, welche Ausbildung sie hat/macht, abe

Und zum Schluss möchte ich noch sagen, warum ich den Blogilateschannel wirklich sehr gerne mag: 
  • es wird ein gesundes Körperbild vermittelt (und vor allem, dass jeder Körper schön ist)
  • Cassey selbst zeigt dass, was für viele Menschen typisch ist, dass der Körper (in ihrem Fall aber nur leichten) Gewichtsschwankungen über die Zeit aufweist
  • 90% der Workouts sind wirklich hart und ich hatte bisher noch kein Workout, bei denen ich alle Übungen komplett durchgehalten habe
  • die Videos sind authentisch, weil auch sie das Brennen spürt und sich mit einem durchs Workout quält
  • die dahinter stehende Community ist unglaublich positiv und inspirierend
Puh, und damit schließe ich diesen ewig langen Blogeintrag und bin gespannt auf eure Meinung! :)








1 Kommentar:

  1. Hallo, ich bin mit deiner Meinung ziemlich auf einer Wellenlänge.
    Viele mögen ja Casey nicht, aber sie erklärt alles sehr gut und sie macht Ihre Übungen sehr flüssig und elegant. Desweiteren schau ich mir auch gern mal Poundattack an.

    AntwortenLöschen