Mittwoch, 11. Februar 2015

Zukunftsmusik

Hallo ihr Lieben!

Bei mir gab es in letzter Zeit einige Veränderungen, so dass ich erst einmal erzählen will, was sich in meinem Leben, was sich persönlich für mich verändert hat und welche Veränderungen auf meinen Blog zukommen werden.


Zunächst einmal habe ich mein Erasmussemester in den Niederlanden abgeschlossen und bin am Sonntag zurück zu meinen Eltern nach Deutschland gezogen. Ich bin auch ganz froh drum, weil meine WG aus 9 chaotischen Holländern bestand, in der ich die einzige war, die geputzt hat und gerade gegen Ende wurde das doch ziemlich ekelhaft. Meine Mutter meinte nur, ihr sei es ein Rätsel, wie ich es dort ausgehalten habe. Damit bin ich nun mit meinem Studium fertig und warte noch auf die letzten Prüfungsergebnisse. Gleichzeitig bewerbe ich mich allerdings schon für mein Masterstudium in Norwegen. Und wenn das noch nicht genug Ausland ist, kommt auch noch Neuseeland dazu. Als Überbrückung bis zum Studiumsbeginn, fliege ich in zwei Wochen nach Auckland um dort wieder als Au Pair zu arbeiten. Es wird also schon bald wieder neue örtliche Veränderungen geben. 

Durch das Umziehen, aber auch das Leben bei meinen Eltern ist natürlich "gesundes" Essen und auch Sport nur eingeschränkt möglich, außerdem habe ich mich die letzten Wochen deutlich mehr mit dem ganzen Abnehm-, Sportklimbim beschäftigt. Letztlich bin ich immer noch nicht dort, wo ich sein will. Ich habe seit meinem elften Lebensjahr keinen flachen Bauch mehr (soweit ich mich jedenfalls erinnere) und da möchte ich unbedingt wieder hin. Ich will doch nur einfach mal über den Bauch streicheln, ohne an Speck zu fassen. Und ich habe mich die Tage gefragt, warum Abnehmen eigentlich so schwer ist und bin der Meinung, dass ich die Antwort endlich habe und vor allem, wie ich doch noch zu meinem flachen Bauch komme. Aber ich musste in jedem Fall schon einmal einsehen, dass es eine ganze Zeit dauern wird, wenn ich dieses Ziel auch langfristig halten will und nicht nur nach einer sechswöchigen Fitnessstudiochallenge. Aber ich habe endlich das Gefühl, eine Lösung in der Hand zu haben. Die letzten Wochen waren doch sehr frustrierend, aber dazu mehr in einem separaten Blogeintrag. 

Und zum Blog selbst. Ja, ich habe immer noch die Idee, auch Videos für YouTube zu produzieren, aber leider kann meine Spiegelreflexkamera keine Videos aufnehmen und daher werde ich mich in Neuseeland erst einmal mehr mit dem Thema beschäftigen und dann sehen wir weiter. ;) Vielleicht bleibe ich auch nur beim Blog und bringe den dafür aus Vordermann? In jedem Fall stelle ich meinen Blog mit dem Umzug nach Neuseeland auf Englisch um. Das habe ich mich vorher nicht wirklich getraut, aber so langsam wird´s Zeit. Nur wie soll er dann heißen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen